Arbeitsgericht Heilbronn weist einstweilige Verfügung zurück!

Der Antrag von der Gewerkschaft ver.di, dass Ayse bis Prozessende des Hauptverfahrens weiterbeschäftigt werden muss, wurde in der gestrigen Verhandlung am 13.08.2014, vom Arbeitsgericht Heilbronn zurückgewiesen.

Die vorsitzende Richterin, Katrin Stapelfeldt, verkündete gegen Ende des Arbeitstages, dass sie den Antrag auf einstweilige Verfügung zurückweise. Die Begründung hierfür liegt jedoch noch nicht vor.

Auch gestern erfuhr, die vorerst ehemalige Betriebsratsvorsitzende der H&M Filiale in der Stadtgalerie, vollste Solidarität. Trotz der Urlaubszeit und des Termins am Vormittag, erschienen rund 20 UnterstützerInnen und SympathisantInnen von Ayse, und bekundeten erneut vor dem Arbeitsgericht ihren Protest gegenüber der Geschäftsleitung von H&M. Der Saal war, wie auch in der letzten Verhandlung am 25.07.2014, komplett überfüllt.

20140813_105729

Leider nutzte dieser Rückhalt und Zuspruch nichts, denn nach nur 16 Minuten wurde die Verhandlung von der Vorsitzenden für beendet erklärt. Die anwesenden Zuschauer, als auch die Betriebsrätin und ihre Anwältin Sonja Städele wirkten irritiert, da es, wie eine Gewerkschaftssekretärin anschließend formulierte, keine „richtige Verhandlung“ gegeben habe. Diesen Eindruck hatten wohl alle Anwesenden.

Denn nach einer kurzen Aufnahme des Sachverhalts durch die Vorsitzende, wurden beide Parteien nach ihrer Verhandlungsbereitschaft gefragt. Ayses Anwältin, die in Vertretung für den verhinderten Rechtsanwalt Alexander Roth anwesend war, bekundete diese. Hingegen die Anwältin der H&M-Geschäftsleitung, Isabel Haug, keinerlei Kompromissbereitschaft zeigte. Anschließend erklärte die Vorsitzende die Verhandlung für beendet und erklärte, dass das Urteil am Ende des Arbeitstages verkündet werden würde.

Sollte die Begründung des Urteils es zulassen, werden die Gewerkschaft ver.di und Ayse in Beschwerde gehen, somit würde der Antrag auf einstweilige Verfügung vor der zweiten Instanz, dem Landesarbeitsgericht in Stuttgart, verhandelt werden.

20140813_104622

Trotz allem ist es wichtig, dass Ayse auch weiterhin unsere vollste Unterstützung erhält, denn der Kampf geht für sie weiter! Aus diesem Grund bitten wir Euch, Euch auch weiterhin an Aktionen zu beteiligen.

Danke für Eure Unterstützung!

Bundesweite Aktionen für Betriebsräte!

Erneut wurden in H&M-Filialen Aufkleber mit der Beschriftung “STOP! Bekämpfung von Betriebsräten bei H&M!” aufgefunden. Bundesweit!

T-Shirt mit Aufkleber

Eine weitere Aktion fand vor der Stadtgalerie Heilbronn für die Betriebsrätin Ayse statt, denn der Boden vor dieser wurde mit dem Aufruf „AYSE BLEIBT!“ beschriftet!

Ayse bleibt! Stadtgalerie Heilbronn

Diese bundesweiten Aktionen sollen wohl zeigen, dass die Bekämpfung von Betriebsräten bei H&M von vielen BürgerInnen nicht toleriert werden.
Auch die Beschriftung vor der Stadtgalerie, in der die Betriebsratsvorsitzende bis Ende Juli beschäftigt war, zeigt der Geschäftsleitung von H&M deutlich, was die BürgerInnen von der Nicht-Weiterbeschäftigung der Betriebsrätin Ayse halten!

STOP! Bekämpfung von Betriebsräten bei H&M!

Solidaritätsaktionen gegen die Beendigung des Arbeitsverhältnisses der Betriebsrätin Ayse weiten sich aus. In den Filialen von H&M wurden nun Umkleiden und Kleidungsstücke mit der Aufschrift „STOP! Bekämpfung von Betriebsräten bei H&M!“ aufgefunden. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Solidarität und Unterstützung der geschassten Betriebsräten auch außerhalb des gewerkschaftlichen Spektrums wächst. Weiter so!

DSC_7482